Wasser: Ursachen

Die Ressource Wasser ist durch verschiedene Aktivitäten sowohl qualitativ als auch quantitativ gefährdet. Mehrere Ursachen tragen zu dieser Situation bei:

Durch die starke Entwicklung und Ausdehnung der Siedlungsflächen in den Gebieten mit den grössten Grundwasservorkommen können die Trinkwasserfassungen nicht mehr genügend geschützt werden. Die Grundwasserschutzzonen reichen vielerorts in die Siedlungsgebiete hinein, was zu Nutzungskonflikten führt. Bei der Überprüfung der Grundwasserschutzzonen wird meist festgestellt, dass die Zonen, um sie hydrogeologisch korrekt auszuscheiden, gegenüber dem heutigen Zustand wesentlich erweitert werden müssten und somit in bebautes Gebiet zu liegen kommen. Das genutzte Trinkwasser ist somit qualitativ gefährdet.

In den Haushalten sowie in Gewerbe und Industrie werden täglich verschiedene Stoffe, wie zum Beispiel Medikamente, verwendet. Viele dieser Stoffe gelangen über die Siedlungsentwässerung in die Kläranlagen. Diese entfernen nur einen Teil dieser Stoffe aus dem Abwasser. Der Rest gelangt in die Oberflächengewässer und von dort durch die Infiltration ins Grundwasser. Das Grundwasser wird zudem durch die Versickerung von Spurenstoffen aus undichten Abwasserleitungen belastet.

Eine weitere Ursache für den Eintrag von Spurenstoffen in die Gewässer ist die Landwirtschaft. Dünger und Pflanzenschutzmittel werden insbesondere bei Niederschlägen in die Fliessgewässer ausgewaschen oder ins Grundwasser eingetragen. Zudem können Schadstoffe aus dem Verkehr und Strassensalze aus dem Winterdienst in die Gewässer gelangen.

Ursachen für die quantitative Beeinträchtigung der Gewässer sind Wasserentnahmen aus den Oberflächengewässern und dem Grundwasser. Grosse industrielle Brauchwasserentnahmen führen teilweise zu grossflächigen Absenkungen des Grundwasserpegels von ein bis zwei Metern.

Bedingt durch den Klimawandel, mit geringeren Niederschlägen und höheren Temperaturen im Sommer, ist in Zukunft zudem mit wesentlich geringeren Wasserführungen in den Fliessgewässern zu rechnen.