Stoffe und Produkte: Belastungen

Umweltbelastungen ergeben sich hauptsächlich als Folge der verschiedenartigen Verwendungen von Stoffen und Produkten.

Die Luft wird vor allem durch die Verwendung von synthetischen Kältemitteln belastet Diese werden als Ozonschicht abbauende und treibhauswirksame Gase aus Kälteanlagen sowie Autoklimaanlagen freigesetzt. Emissionen in die Luft werden auch durch die Verwendung von Spraydosen verursacht.

Der grösste Teil der chemischen Produkte wird jedoch aufgrund der Verwendungsart mit dem Abwasser abgeleitet und muss deshalb bestimmte Anforderungen an die Abbaubarkeit erfüllen. Viele Chemikalien enthalten aber Inhaltsstoffe in kleinen Mengen, die in der Kläranlage nicht abgebaut werden und auf diesem Weg in Oberflächengewässer gelangen können (z.B. Medikamente oder Nonylphenolethoxylate in Reinigungsmitteln). Bei Reinigungsmitteln zur Verwendung im Aussenbereich (z.B. Steinreiniger oder Fassadenreiniger) ist die Abschwemmung von gelöstem Produkt mit dem Waschwasser praktisch unvermeidlich. Solche Produkte enthalten häufig Aktivchlor, welches bei unkontrollierter Versickerung in natürlichen Gewässern Fischsterben verursachen kann.

Eine weitere Belastung als Folge der Verwendung von Chemikalien betrifft die Umweltkompartimente Boden und Grundwasser, verursacht durch den Einsatz landwirtschaftlicher Hilfsstoffe (Pflanzenschutzmittel und Dünger) sowie von Biozidprodukten (z.B. Antischimmelmittel in Fassadenfarben). Bestimmte Wirkstoffe aus Pflanzenschutzmitteln und Bioziden können aufgrund der Mobilität rasch in Grundwasserfassungen ausgewaschen werden. Unbestritten ist heute auch, dass die Verwendung von Spritzmitteln in privaten Hausgärten (Insektizide und Herbizide) neben der Landwirtschaft wesentlich zur Gewässerbelastung beitragen.