Biodiversität: Ursachen

Die Biodiversität ist weltweit gefährdet, somit auch in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt. Gründe sind die Übernutzung, der Flächenverlust und die Umweltbelastungen. Im letzten Jahrhundert hat ein starker Nutzungswandel stattgefunden. Er ist Ausdruck sich ändernder gesellschaftlicher Bedürfnisse und Ansprüche wie

  • erhöhter Energiebedarf sowie Ausbau erneuerbarer Energien
  • die Rationalisierung der land- und forstwirtschaftlichen Produktion (Intensivierung der Landwirtschaft)
  • der Chemikalien- und Stickstoffeintrag über die Luft und die Gewässer
  • gesteigerte Mobilität
  • Ausdehnung von Siedlungen und Verkehrsinfrastrukturen
  • Verdichtung im Siedlungsraum (Verlust von Grünflächen im Siedlungsraum)
  • Zunahme diverser neuer Freizeit- und Tourismusaktivitäten
  • Zunahme der Freizeitaktivitäten in der Nacht (mit künstlichen Lichtquellen, 24-Stunden-Betrieb)
  • ausgeprägte und vielfältige Freizeitkultur in bisher ungestörten Regionen
  • Zunahme der Lichtemissionen
  • Klimawandel
  • die Ausbreitung gebietsfremder Arten (invasive Neobiota)
  • der Verlust des Bezugs und Respekts zur Natur und ihrer Lebewesen durch künstliche Ersatzwelten (virtuelle Welt)

Der Verlust von Lebensräumen und die Verschlechterung der Lebensraumqualität bedrohen die Biodiversität. Verantwortlich dafür ist vor allem die intensive Landnutzung. Die heute auftretenden Biodiversitätsverluste erfolgen zumeist schleichend. Sie sind eine Folge der kontinuierlich sinkenden Lebensraumqualität. Jeder Organismus ist an ganz bestimmte Umweltbedingungen angepasst. Verschlechtern sich die Umweltbedingungen an einem Standort, gehen Arten verloren und der Charakter des Lebensraums verändert sich. Halten die Bedrohungsfaktoren an, hört die Lebensgemeinschaft früher oder später auf zu existieren. Die Bedrohung der Biodiversität ist in den meisten Fällen nicht auf einen einzelnen Faktor zurückzuführen, sondern auf das gleichzeitige Auftreten verschiedener Gefährdungsursachen. Dabei verstärken sich die Wirkungen gegenseitig.

Eine wesentliche Ursache für den Rückgang der Biodiversität ist die Zunahme der Siedlungsfläche, welche direkt Lebensräume beeinträchtigen und zerstören kann. Im Zeitraum zwischen 1982 und 2014 ist die Siedlungsfläche im Kanton Basel-Stadt um 34 ha beziehungsweise von 70.1% auf 71.4% der Kantonsfläche angestiegen. Im Kanton Basel-Landschaft hat die Siedlungsfläche im selben Zeitraum um 1339 ha beziehungsweise von 14.8% auf 18.1% der Kantonsfläche zugenommen.