Biodiversität: Auswirkungen

Die Biodiversität liefert natürliche Güter und für die gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Entwicklung unverzichtbare Ökosystemleistungen. Solche Ökosystemleistungen sind zum Beispiel 

  • das Trinkwasser, welches von Wäldern und deren Böden in genügender Menge und guter Qualität zur Verfügung gestellt wird,
  • der Schutz vor Steinschlag und Lawinen, wie Gebirgswälder ihn gewähren,
  • das Aufnehmen von Niederschlagsspitzen beispielsweise durch Moore und Feuchtgebiete,
  • die Bestäubung durch Honig- und Wildbienen,die Regulation und Eindämmung von Krankheitserregern und «Schädlingen» von z.B. Obst- und Gemüsekulturen,
  • die Aufrechterhaltung der Bodenfruchtbarkeit,
  • das Nachwachsen von Rohstoffen und Nahrungsmitteln,
  • genetische Ressourcen für neue Medikamente oder Kulturpflanzen
  • oder die Steigerung der Lebensqualität durch das Angebot naturnaher Erholungsgebiete.
  • Der Verlust der Biodiversität stellt grundsätzlich eine Bedrohung der Existenzgrundlage für den Menschen und die Wirtschaftsleistung eines Landes dar, da die Biodiversität unverzichtbare Leistungen für unsere Gesellschaft erbringt. Für das menschliche Wirtschaften und Wohlbefinden bildet die Biodiversität die Grundlage. Zudem haben wir eine ethische Verantwortung, die biologische Vielfalt, welche sich seit mehreren Milliarden Jahren auf der Erde entwickeln konnte, für die nachkommenden Generationen zu erhalten.

Die sogenannten Ökosystemleistungen, die die Biodiversität der Gesellschaft und Wirtschaft zur Verfügung stellt, sind in den meisten Fällen kostenlos und werden ganz selbstverständlich genutzt. Vielerorts führt das zu einer Übernutzung von natürlichen Ressourcen. Die anfallenden Kosten, welche weltweit durch die Abnahme der Biodiversität und somit durch die nicht mehr erbrachten Ökosystemleistungen anfallen, werden auf mehrere Tausend Milliarden Franken geschätzt. Bei einem Versuch, den Wert der globalen Ökosystemleistungen zu beziffern, kam eine Untersuchung auf den Betrag von 33‘000 Milliarden US-Dollar pro Jahr - das 1,8-Fache des globalen Bruttosozialprodukts. Schätzungen aus der Europäischen Union gehen davon aus, dass sich durch die nicht mehr erbrachten Ökosystemleistungen bis ins Jahr 2050 jährliche Kosten von ca. 4% des Bruttoninlandproduktes ergeben könnten. Dies ist durchaus mit der Schweiz vergleichbar. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Abnahme der Biodiversität auch in unserer Region immense Kosten verursachen und bestimmt teurer sein wird als der Schutz beziehungsweise die Förderung der Biodiversität.