Altlasten: Ursachen

Die Altlastenproblematik ist eng mit der Siedlungsentwicklung und der Entwicklung der  Industrie- und Konsumgesellschaft verknüpft. Die jahrzeintlelange mit Genehmigung der Behörden durchgeführte Ablagerung von Siedlungs- und Industrieabfällen haben ihre Spuren in der Umwelt hinterlassen.

Lange Zeit war die Ablagerung von Abfällen aller Art in Kiesgruben, Steinbrüchen oder auf Halden die gängigste Art der Abfallentsorgung. Vorkehrungen zum Schutz von Grund- oder Oberflächengewässer durch Basis- oder Oberflächenabdichtungen wurden nicht getroffen. So konnte Niederschlagswasser ungehindert in die Abfälle eindringen und die Schadstoffe auswaschen. Die Deponiesickerwässer gelangten ungehindert ins Grundwasser oder in angrenzende Bäche.

An den Standorten von Gewerbe- und Industriebetrieben, Tankstellen, chemischen Reinigungen etc. wurden teilweise grosse Mengen an umwelt- und wassergefährdenden Stoffen eingesetzt. Durch Handhabungsverluste, Leckagen und Unfälle ist es zu zahlreichen Verunreinigungen des Untergrundes und des Grundwassers gekommen.

Dank der gesetzlichen Vorschriften zum Umgang mit Abfällen und verbindlicher, neuer betrieblicher Umweltstandards seit den 1980er-Jahren sollten in Zukunft keine neuen Altlasten mehr entstehen.